Nur in deinem Kopf

Hier ein Beispiel für die Musik-Polizei in deinem Kopf. Ja, auch in Deinem.

Es ist circa zehn Jahre her. Ich tat mich damals regelmäßig als DJ um und war gebeten worden, in einer Kino-Kneipe die Musik für die jährliche Betriebsfeier zu machen. Da ich als Filmfan fast alle Mitarbeiter kannte, ein no-Brainer. Easy Money. Zumal ich davon ausging, dass a) keine absonderlichen Musikwünsche kommen und ich b) die Chance hätte ein paar unbekannte Perlen der Tanzmusik einzubauen.

Zu der Zeit entdeckte ich zum Beispiel „Hush“ von Deep Purple. Die waren bereits damals für unter 30jährige in Vergessenheit geraten – sind aber für eine Hardrock Band erstaunlich tanzbar. Und „Hush“ hat einen Mega-Groove und eine „nananaa“ Hookline, die jeder kennt, bloß keiner weiß woher. Da später am Abend dann sowieso alles geht, griff ich irgendwann auch zu Disco-Musik.

20140803-120108-43268804.jpg

Ein Genre, dass bei nüchternen Tänzern gern für Nasenrümpfen sorgt. Wie ich vermutete, war die Zeit reif – ein Riesenspaß für alle. Nach „I should be dancing“ von den Bee Gees kamen nach dem Ab-Hotten zwei nette junge Damen an mein Pult. Die eine wollte wissen, was DAS denn gerade gewesen sei. Ich antwortete ihnen. Worauf die eine erstarrte, sich dann ihrer Freundin zuwandte und rief: „aaaah! Ich hab gerade zu den BeeGees getanzt..!“

Schön, wenn ich helfen kann.

Welche Musik, welchen Interpreten wolltet Ihr niemals gut finden… ?
Um dann doch Eure Meinung zu ändern.
Bin gespannt…

Kommentare sind geschlossen