Work creates luck

Ich bin Podcast-Abhängiger. Eine Neuentdeckung meinerseits war letztes Jahr „Hanging out with Audiophiles“ vom großartigen Jamie Lidell. Alle paar Wochen unterhält sich der Musiker mit Gleichgesinnten Musikern und Musik-Producern über Inspiration, Songwriting, Mixing, Sound Design etc.

So unterhaltsam und inspirierend der Podcast an sich schon ist: Kindliche Vorfreude erfasste mich, als ich sah, wer in der Januar Episode zu Gast war: Wendy Melvoin.

Wendy Melvoin in ihrem Studio
Wendy Melvoin

In Prince’s Band „The Revolution“ war sie Gitarristin an seiner Seite von 1984-1987. Die Phase, die viele (ich eingeschlossen) für seine aufregendste halten. Purple Rain, Around the world in a day, Parade, Sign’o’the times… eine Strecke von bahnbrechenden Alben.

Knapp 2h lang kommt Jamie Lidell in dem Podcast aus dem Staunen nicht mehr raus. Mich hat allerdings ein Ausspruch von Ihr besonders beeindruckt.

„Work, action…creates luck. It’s not the other way round!“

Für sie ist es eine Fehlkonzeption, nur durch connections oder placement voran zu kommen. Wer produziert, kollaboriert, sich live oder mit Veröffentlichungen präsentiert, wird ihrer Ansicht nach vom Schicksal belohnt.

Übrigens: Checkt unbedingt auch die Alben, die Wendy Melvoin mit Ihrer Partnerin Lisa Coleman (ebenfalls ex The Revolution) in den 90ern unter „Wendy&Lisa“ heraus gebracht haben. Ein Genuss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.